Am 05.November 2021 fand turnusgemäß die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Münzenberg in den Bürgerstuben der Gaststätte Bürgerwohl in Gambach statt.
Im Auftrag des Vorstandes konnte Heinz Reuhl als Stv. Vorsitzender eine erfreuliche Anzahl Mitglieder willkommen heißen. Er vertrat den Stadtverbandsvorsitzenden, Alexander Heise, der momentan krankheitsbedingt eine Auszeit nehmen muss. Besondere Grußworte richtet Heinz Reuhl an alle Mitglieder, für die eine Ehrung vorgesehen war und die anwesenden Mandatsträger, ebenso wie Alexander KARTMANN, Mitglied des Wetterauer Kreistags, der als Gastredner und Versammlungsleiter für den Bereich Wahlen kurzfristig für den erkrankten Armin Häuser eingesprungen war und einstimmig gewählt wurde.
Nach Feststellung der satzungskonformen Einladung ohne Widerspruch wurde in aller Stille der verstorbenen Mitglieder: Adolf Reuhl, Wilfried Feuerbach, Klaus Ohly und Kurt Reuhl gedacht.
In den von Alexander Heise bereitgestellten Berichten über die zweijährige Arbeit im Vorstand und der Fraktion wurden einige Highlights hervorgehoben. Als Beispiel wurde die starke Häufung von Sitzungen genannt, die sich zwar teilweise aus den Corona-bedingten Besonderheiten ergeben haben, aber von vielen CDU-Parlamentariern kritisch gesehen werden bzw. auch auf Unverständnis gestoßen sind. Dies führte auch dazu, dass Alexander Heise in seiner von Gerold Müller ab April 2021 übernommen Funktion des Fraktionschefs in der Stadtverordnetensitzung im September in einer persönlichen Erklärung einige Missstände in der parlamentarischen Zusammenarbeit deutlich gemacht hat, die allgemein große Beachtung gefunden haben. Trotz allem konnten eine Reihe von wichtigen Entscheidungen mit den Stimmen der CDU im Sinne des Gemeinwohls unsere Stadt auf den Weg gebracht werden, wie z.B. Eintritt in das IKEK-Programm und der interkommunale Beschluss zum Ausbau des Glasfasernetzes gemeinsam mit den Kommunen Rockenberg und Wölfersheim. Bei anderen, aus Sicht der CDU strategisch-wichtigen Entscheidungen, wie dem Bau eines Besucherzentrums im Burgweg in Münzenberg mit komplett barrierefreien Voraussetzungen und eine vernünftige Relativierung des im Besonderen von der Bürgermeisterin gewünschten, Einbaues eines Aufzugs und Abriss der prägenden Eichenholztreppe, im Zuge des geplanten barrierefreien Umbaus des Rathauses in Münzenberg, wurde in den Debatten unnötig viel Zeit verloren bzw. stehen die finalen Entscheidungen noch immer auf der Tagesordnung. Auch das Langzeitthema des barrierefreien Umbaus der Stadtverwaltung im Stt. Gambach und die überfälligen Straßenbaumaßnahmen in den Stadtteilen Gambach und Münzenberg, kommen nur sehr schleppend voran, um nur einige von vielen offenen Projekten bzw. anstehenden Entscheidungen zu nennen. Trotz allem, so schreibt Heise weiter in seinem Bericht, sieht sich die CDU-Münzenberg in ihrer Politik durch die Wählerinnen (Ergebnis der Kommunalwahl im März 2021) bestätigt, was sich im Wahlergebnis als stärkster Partei widerspiegelt und man befindet sich mit seinem vorausschauenden Wahlprogramm bis 2030 auf dem richtigen Weg. Auch im deutlich verbesserten Kommunikationswesen der hiesigen Christdemokraten im Dialog mit den Bürgerninnen der Stadt Münzenberg durch regelmäßige, gezielte Beiträge in den Social Media, der Presse und vor allem auch in zahlreichen persönlichen Gesprächen bis hin zur neu-eingeführten „Offenen Fraktion“, freut man sich über gute Resonanz aus der Bevölkerung. Man wird auf diesem Wege sicher weitermachen und würde sich über diesbezügliche Anregungen von außen sehr freuen, so Alexander Heise abschließend in seinem Jahresbericht.
Schatzmeisterin Ina Wendel konnte trotz einiger Einbußen -Corona-geschuldet - über geordnete Kassenbestände berichten, was durch den Bericht der Kassenprüfer Kerstin Bender und Wolfgang Klein bestätigt wurde. Deren Antrag auf Entlastung für die Schatzmeisterin ebenso wie den gesamten Vorstand wurde in der Versammlung einstimmig stattgegeben. Auch in ihrer Funktion als Mitgliederbeauftragte konnte Frau Wendel trotz einer gewissen Fluktuation zwischen natürlichen Abgängen, aber auch einigen neuen Mitgliedern, ein zufriedenstellendes Ergebnis aus der abgelaufenen Amtsperiode 2019 – 2021 vermelden.
Die turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes ergaben mit großer Mehrheit, folgende Zusammensetzung:
• 1.Vorsitzender: Alexander Heise
• Stellvertretende Vorsitzende (3 x): Dirk Eiser, Heinz Reuhl und Hans Jürgen Zeiß
• Schriftführerin: Stefanie Schöddert
• Schatzmeisterin und Mitgliederbeauftragte: Ina Wendel
• Beisitzer (3 x): Henry Grambauer, Jason Oezogul und Jonas Vogler
Jens Thebes als Beisitzer im letzten Vorstand, hat aus privaten und gesundheitlichen Gründen um eine Auszeit gebeten, wird jedoch sein ehrenamtliches Engagement im Bereich Veranstaltungen und Tagesfahrten, wie gewohnt, weiterführen.
Bei der Wahl der Kassenprüferinnen (3 x): scheidet turnusgemäß Wolfgang Klein aus. Neu-gewählt wurden: Kerstin Bender, Wolfgang Taufkirch und Jens Thebes.
Bei den vorgeschriebenen Delegiertenwahlen für den Kreisparteitag und den Kreisverbandsausschuss wurden alle vorgeschlagenen Kandidaten
innen ebenfalls mit großer Mehrheit gewählt.
Einstimmig beschlossen wurde wiederum, dass die Aufgaben des Wahlvorbereitungsausschusses, genau wie in den letzten Jahren durch den Geschäftsführenden Vorstand wahrgenommen werden.
In seiner Grußadresse ging Gastredner, Alexander Kartmann, schwerpunktmäßig auf die aktuelle Situation der CDU nach dem enttäuschenden Ergebnis bei der Bundestagswahl ein. Er vertrat die Ansicht, dass die mittlerweile beschlossene Neuordnung sowohl im personellen als auch im ideellen Bereich nach 16 Jahren Regierungsverantwortung in Berlin unabdingbar sein wird. Die derzeit, auch in den Medien verbreitete Weichenstellung mit deutlich mehr Gehör und Mitspracherecht für die Basis, wird sicherlich schon in den nächsten Wochen und Monaten ein neues und hoffnungsvolles Bild zugunsten der Christlich Demokratischen Union in ihrer Rolle als einzige, verblieben Volkspartei aufzeigen.
Sehr erfreut zeigte sich Hans Jürgen Zeiß (Stv. Vorsitzender) in seiner Laudatio im Auftrag des Vorstandes bezüglich der zahlreichen zur Ehrung anstehenden Mitglieder:

• EHRUNG FÜR 40 JAHRE:
- Helmut Engelmann u.a. 12 Jahre Mitglied im Ortsbeirat Ober-Hörgern
- Erwin jr. Sames u.a.22 Jahre Stadtverordneter / Vorsitzender des Bau-Ausschusses und 8 Jahre im OB-Trais
- Günther Wald – 40 Jahre förderndes Mitglied

• EHRUNG FÜR 25 JAHRE:
- Stefanie Schöddert u.a.10 Jahre Stadtverordnete, eine Periode Schriftführerin im OB-Münzenberg und 10 Jahre im Vorstand als Schatzmeisterin und aktuell als Schriftführerin
- Kurt Reuhl im September 2021 plötzlich und unerwartet verstorben. Seine langjährigen Verdienste wurden seitens der CDU in einem Nachruf entsprechend gewürdigt
- Ulrich Zörb u.a. seit 24 Jahren Mitglied bis heute im OB Ober-Hörgern

• EHRUNG FÜR 10 JAHRE:
- Lars Thoma – 10 Jahre förderndes Mitglied
Leider konnten u.a. krankheitsbedingt, die Mitglieder Helmut Engelmann, Günther Wald und Ulrich Zörb nicht an der M V teilnehmen. Die Ehrung dieser verdienten Mitglieder wird zu einem späteren Termin nachgeholt.
Heinz Reuhl als Leiter der Versammlung wies abschließend noch auf folgende Veranstaltungen der CDU-Münzenberg im zu Ende gehenden Jahr 2021 hin:
• Sonntag, 14.November 2021 / 18.00 h – Gänse-Essen im Gasthaus „Zum Adler“, Bahnhofstr. 6 in Gambach. Die Veranstaltung wird unter 2-G-Regeln mit Nachweis - abgehalten und ist praktisch ausverkauft. Bei Interesse können lediglich noch einzelne Plätze nachgefragt werden
• Sonntag, 12.Dezember 2021 / 14.00 h – CDU-Weihnachtsfeier mit großer Tombola im Evangelischen Gemeindezentrum in Gambach. Hierzu wird herzlich eingeladen.
Nachdem sich unter Punkt Verschiedenes keine weiteren Fragen mehr ergaben, schloss H. Reuhl mit herzlichen Dankesworten die harmonische Mitgliederversammlung und wünscht allen Mitgliedern und Freunden*innen weiterhin viel Gesundheit und Lebensfreude für den Jahresausklang und die weitere Zukunft.

« C D U - MÜNZENBERG - EINLADUNG ZUM FEDERWEISSER FEST TAGESFAHRT nach Erbach im Odenwald in Planung »